Lust auf SBOW?

Wann:

Donnerstags 20:00 – 22:00 Uhr

Wo:

Mehrzweckraum, Sporthalle der TSG Wixhausen, Im Appensee 30, 64291 Darmstadt-Wixhausen.
Newsletter
Hier können Sie unseren Newsletter bestellen

Aktuelles

Darmstadt, den 11.09.17

Das Schüler- und das Jugendblasorchester der TSG Wixhausen spielten am vergangenen Sonntag ein schönes Konzert im Rahmen der Darmstädter Promenadenkonzerte in der Orangerie. Sie unterhielten das Publikum gekonnt u.a. mit Filmmusiken aus „Tarzan“, „Transformers“ oder den „Blues Brothers“. (Foto: M.Görg)

 


Benefizkonzert mit Uraufführung im Staatstheater Darmstadt

Juliane Baucke diesmal mit Alphorn – Kartenvorverkauf hat begonnen

Darmstadt, den 05.09.17

Am 19. November eröffnet das Sinfonische Blasorchester der TSG Wixhausen (SBOW) zum 9. Mal die neue Spendenrunde der Aktion „Echo hilft!“ im Staatstheater Darmstadt. Spendenempfänger sind 2017 mehrere Organisationen, die sich um Menschen mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen kümmern, darunter auch ein Projekt der Aumühle Wixhausen. Das Programm zu diesem außergewöhnlichen Konzert wird in diesem Jahr von Martin Luther, Alphorn-Solistin Juliane Baucke und der kommenden neuen CD des Orchesters bestimmt.

1517 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen wider den Missbrauch des Ablasses, mit weitreichenden Folgen. Grund genug, im Jubiläumsjahr nach musikalischen Verbindungen zu suchen. Die Renaissance Suite von Franco Cesarini entführt zunächst mit 4 typischen Tänzen in Luthers Epoche. Thorsten Reinau schuf eine szenische Tondichtung über das rebellische Leben Luthers. Den Abschluss dieses Programmteils bildet die Komposition „Between the two Rivers“ von Philip Sparke. Der Brite variiert darin virtuos und klanggewaltig den wohl bekanntesten Luther-Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“.

Juliane Baucke (Foto: Barbara Aumüller)

Vor 4 Jahren war Juliane Baucke schon einmal die Solistin im Benefizkonzert des SBOW – damals mit dem Horn, das sie seit 2001 als stellvertretende Solohornistin am Staatstheater Darmstadt spielt. Nun präsentieren sie und die Wixhäuser im Staatstheater eine bemerkenswerte Uraufführrung: das Alphorn-Capriccio von Rainer Bartesch. Das Werk hat viele Passagen, die an Filmmusik erinnern. Es wird spannend sein, das Instrument, das man eher in den Bergen solistisch erwartet, im Zusammenspiel mit einem Sinfonischen Blasorchester in einer anderen Stilrichtung zu erleben.

“Der kleine Prinz” von Antoine de Saint-Exupéry ist ein Meisterwerk der Literatur. Der Autor schuf mit seinen scheinbar einfachen Bildern ein Buch, das oft als Kinderbuch angesehen wird. Jedoch stecken in diesen Bildern Metaphern, die sich erst einem erwachseneren Menschen erschließen. Ferrer Ferran beschreibt in seiner Vertonung der Geschichte die wichtigsten Kapitel dieses Buches. Diese Komposition blieb im aktuellen Repertoire des SBOW, da sie im Frühjahr 2018 für die neue CD aufgenommen wird.

Das Finale von Wilhelm Tell und ein jazziges Arrangement aus Porgy and Bess ergänzen das abwechslungsreiche Programm.

Das Konzert am 19. November im Großen Haus des Darmstädter Staatstheaters beginnt um 18 Uhr. Tickets gibt es direkt beim Staatstheater unter www.staatstheater-darmstadt.de.


Sinfonisches Blasorchester und drei Ensembles

Unterhaltsame Sommerserenade mit Wetter aus der richtigen Richtung

Darmstadt, den 11.7.17

Fotos Serenade: Seib

„Schlechtes Wetter kommt von da oder von da“, verkündete Dirigent und Moderator Rainer Laumann in bestem Wixhäuser Platt und in zwei Richtungen deutend bei der 6. Sommerserenade des Sinfonischen Blasorchesters der TSG Wixhausen. „Von da“, zeigte er auf die dunkle Wolke, die in einer anderen Ecke des Evangelischen Kirchgartens zu sehen war „kommt nie schlechtes Wetter“. Er sollte Recht behalten. Es blieb zwar nicht ganz trocken, aber die wenigen Tropfen fielen so zaghaft, dass die Serenade in voller Länge stattfinden konnte.

Der Beginn stand wie in den letzten Jahren unter dem Motto „Gute, alte Zeit“, was an diesem Abend Musik überwiegend aus den 60ern bis Anfang der 80er-Jahre bedeutete. So führte ein Flower-Power-Medley mit Songs wie „Oh Happy Day“ oder „Let´s Go to San Francisco“ zurück in die Hippie-Zeit und die Musik von Nino Rota ans Set der italienischen Filme „La Dolce Vita“ oder „Amarcord“. „Die wunderbaren Jahre“ regten mit „Que Sera“ und den „Tulpen aus Amsterdam“ zum Mitschunkeln an. Stilistisch abwechslungsreich zeigten sich die „Comedian Harmonists in Concert“, die sogar eine Variation im Dixie-Stil beinhalteten. Der spritzige Samba „Tico Tico“ beschloss den 1. Block und gab den Besuchern Gelegenheit, noch ein bisschen Nachschub aus der in Wixhäuser Mundart gehaltenen Speise- und Getränkekarte zu ordern.

Mit der Filmmusik „Moon River“ und den Musicalmelodien „Memory“, „Fiddler on the Roof“, „Ich hätt getanzt heut Nacht“ sowie einer jazzigen Version von „Hello Dolly“ eröffnete das Jugend-Quintett mit Bravour den Ensemble-Block. Euphonium heißt übersetzt wohlklingend. Wie zutreffend dieser Name ist zeigte die Auswahl des Euphonium-Duos: „Loch Lomond“, „Symphonie No. 9 from The New World“ und das von Vibraphon und Glockenspiel gefühlvoll begleitete „Flower Duet“ luden zum Träumen ein. Abschließend bewies ein klassisch mit Horn besetztes Holzbläserquintett, mit „Troika“ von Prokofiev, dem „Egyptischen Marsch“ von Johann Strauß Sohn inkl. der darin enthaltenen Gesangseinlage und einer interessanten Bearbeitung des berühmten „Can Can“ von Offenbach wie leichtfüßig, humorvoll und unterhaltsam Klassik daher kommen kann.

Der Pop/Rock-Block startete mit einem schönen Arrangement des Musicals „Tanz der Vampire“, in dem sich viele Motive oder Fragmente aus früheren Werken des Komponisten wie „Total Eclipse of the Heart“ oder „Tonight is what it means tob e young“ finden. Ähnlich rockig gelungen präsentierte das Große Orchester ein Medley der Hits von „Nena“. Im James-Bond Titelsong „Live & Let Die“, dem Potpourri „The Best of Billy Joel“ und den feurigen „Los Hermanos de Bob“ konnten einige Musiker und Musikerinnen aus den verschiedensten Registern solistisch glänzen. Mit viel Bravos und Applaus verabschiedeten sich die Wixhäuser mit „Il Briccone“ in ihre wohlverdiente Sommerpause. Dabei weckten sie bereits jetzt die Neugier auf das nächste Konzert. Für das Benefizkonzert im Darmstädter Staatstheater am 19.11. wurde eine Uraufführung angekündigt. Näheres wollte Rainer Laumann zwar noch nicht verraten, aber der Kartenvorverkauf startet Mitte/Ende September.


Robin Hood von Wixhausen gefunden

Beim Sägewettbewerb des Waldfestes heißt es „Kleiner Mann ganz groß!“

Darmstadt, den 26.06.17

Gejubelt wurde viel am Waldfest in Wixhausen, das vom MGV Liederkranz und dem Sinfonischen Blasorchester der TSG Wixhausen gemeinsam veranstaltet wurde. Nicht nur die musikalischen Beiträge von Schüler-, Jugendblasorchester und Großem Orchester wurden mit viel Applaus bedacht, auch die Gewinner der beiden Wettbewerbe wurden lautstark gefeiert.

Dank der Spenden von Metzgerei Huck, Café Anthes (Fam. Lindemer), EDEKA nah und gut Volz und Getränke Schneider (Fam. Faustino) konnten jeweils die drei Erstplatzierten Gutscheine der Geschäfte entgegennehmen.

Die Bogenabteilung des Schützenvereins „Waidmannsheil“ e.V: Erzhausen trug das Turnier um den „Robin Hood von Wixhausen“ aus. 6 Pfeile gingen in die Wertung ein, wobei der letzte bei Ringgleichstand für die Entscheidung bei der Platzierung ausschlaggebend war. Am treffsichersten war Markus Wojts, der mit 54 Ringen im nächsten Jahr zur Titelverteidigung antreten kann. Ralph Becker und Mark Stephan kamen mit je 44 Ringen ebenfalls aufs (gedachte) Siegertreppchen. Die Top-Ten-Liste dieses Wettkampfs sowie ein paar Bilder sind auf der Homepage des Schützenvereins veröffentlicht.

Beim Sägewettbewerb ging es darum, von den bereitliegenden Ästen genau 250 g abzusägen. Als kleine Referenz war im Zelt ein Stück Holz aufgehängt, das jedoch 1111 g wog. Das beste Auge hatte am Ende einer der jüngsten Teilnehmer. Bennik Krämer verwies mit genau getroffenen 250 g Kirsten Seelig (248 g) und Saskia Wendel (247 g) auf die Plätze.

 

 

 


6. Sommerserenade in Wixhausen

Sinfonisches Blasorchester der TSG Wixhausen lädt in den Kirchgarten ein

Darmstadt, den 17.06.17

Unterhaltsame Musik und hessische Schmankerl in einer hübsch dekorierten, idyllischen Gartenanlage – dieses Konzept lockte bereits in den letzten Jahren zahlreiche Zuhörer in den Kirchgarten der evangelischen Kirche in Darmstadt-Wixhausen (Römergasse 17).

Das Sinfonische Blasorchester wird zu Beginn eher traditionelle und etwas ältere Melodien zu Gehör bringen, darunter Filmmusiken von Nino Rota, Ohrwürmer der Comedian Harmonists und bekannte Songs aus der Flower-Power-Zeit. Im Schlussblock, der sich in der Rock-Pop-Ecke bedient, werden u.a. Hits von Billy Joel und Nena, ein Medley aus dem „Tanz der Vampire“ und der James-Bond-Titel „Live & Let Die“ für Unterhaltung sorgen.

Nach den äußerst positiven Rückmeldungen im letzten Jahr werden auch in der 6. Auflage zwischen den beiden musikalischen Blöcken des Sinfonischen Blasorchesters kleine Ensembles das Publikum unterhalten.

Die Serenade ist geplant für den 09.07. um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, für Verpflegung ist gesorgt. Im Falle schlechten Wetters wird die Freiluftveranstaltung kurzfristig verschoben. Eine Vertagung wird auf der Homepage rechtzeitig verkündet. Abonnenten des Newsletters werden per Mail informiert.


Gesucht: Robin Hood von Wixhausen

Bogenschieß- und Sägewettbewerb beim Waldfest am Liederkranzeck in Wixhausen

Darmstadt, den 30.05.17

Wer ist der „Robin Hood von Wixhausen“? Das wollen der MGV Liederkranz und das Sinfonische Blasorchester TSG Wixhausen am 25. Juni beim Waldfest am Liederkranzeck herausfinden. Gemeinsam mit dem Bogenschützenverein Waidmannsheil Erzhausen wird der Wettbewerb für Jung und Alt veranstaltet. Die Gewinner erhalten Gutscheine für Metzgerei Huck, Café Anthes und das Wixhäuser Eiscafé. Weitere Sachpreise gibt es für die Gewinner des Sägewettbewerbs.

Waldfest 2016 (Foto:B.Kraus)

Wer sich nicht mit Bogen oder Säge befassen, aber dennoch aktiv werden möchte, der kann seine Fähigkeiten auf einer Slackline ausprobieren. Hierbei gilt es, auf einem niedrig angebrachten Gurtband, das nicht sehr straff gespannt ist und daher leicht in Schwingungen gerät, eine möglichst lange Strecke zu balancieren.

Selbstverständlich können Sie jedoch auch einfach nur einen schönen Frühsommertag bei Grillspezialitäten, Kaffee und Kuchen genießen. Das musikalische Programm teilen sich das Sinfonische Blasorchester (ab 11 Uhr und ab ca. 14 Uhr), das Schüler- (ab ca. 12.30 Uhr) und das Jugendblasorchester der TSG Wixhausen (ab ca. 13 Uhr).

Das Fest am „Liederkranzeck“, direkt am Waldrand Richtung GSI gelegen, beginnt um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Schüler beim Blasorchester

Von der Ausbildung zum Sinfonischen Blasorchester – Neue Kurse nach den Sommerferien

Darmstadt, den 19.05.2017

Eine gute Ausbildung ist die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft. Dies gilt auch für ein Orchester.

Eine Einstiegsmöglichkeit außerhalb des individuellen Instrumentalunterrichts beim Sinfonischen Blasorchester der TSG Wixhausen sind die beiden AGs Klassenmusizieren in Kooperation mit der Wixhäuser Georg-August-Zinn-Schule und mit der Arheilger Stadtteilschule.

Sowohl die Klamu-Kinder als auch die Instrumental-SchülerInnen werden dabei frühzeitig an Auftritte herangeführt. Beim jährlichen Schülervorspiel im März geht es recht familiär zu. Es ist ein in kleiner, überschaubarer Rahmen, in dem die Kinder ihr Können präsentieren und sich Eltern oder Interessenten über die Vereinsaktivitäten informieren können.

Da das gemeinsame Musizieren in der Regel mehr Spaß macht als alleine zu Hause zu spielen, bietet das Sinfonische Blasorchester den jungen Schülern bereits nach recht kurzer Zeit die Möglichkeit, im Schülerorchester mitzuspielen – auch hier Auftritte inklusive. Diese erfolgen gemeinsam mit dem Jugendblasorchester, in das der Nachwuchs bei entsprechenden Kenntnissen aufrückt. Ein Promenadenkonzert in Darmstadt, die erste Hälfte des Frühjahrskonzerts im Mai und das große Jugendkonzert im November werden von den beiden Nachwuchsorchestern alleine gestaltet.

Das Jugendblasorchester stellte sich in der Vergangenheit auch schon den besonderen Herausforderungen eines Wettbewerbs. Beim letzten Hessischen Landesturnfest erhielten die Jugendlichen die zweitbeste Wertung, und das, obwohl sie nicht in der Jugendstufe, sondern in der Unterstufe gegen Große Orchester antraten!

Das Große Sinfonische Blasorchester der TSG Wixhausen konnte seine Qualitäten ebenfalls erfolgreich an Wettbewerben, u.a. mit zwei Finalteilnahmen am Deutschen Orchesterwettbewerb in Folge unter Beweis stellen. Mit ihren Benefizkonzerten sind die Wixhäuser auch gern gesehener Gast im Darmstädter Staatstheater.

Sie haben Fragen rund um die Ausbildungsmöglichkeiten des Orchesters? Sie möchten für das neue Ausbildungsjahr einen Platz reservieren? Dann melden Sie sich bitte bei Julia Kaddatz, Tel. 0151 7 22 33 77 2, oder per Mail jugendarbeit@blasorchester-wixhausen.de


Dreiklänge und drei Klänge

Alle TSG-Orchester spielen gemeinsam – Rainer Laumann 35 Jahre Dirigent

Darmstadt, den 14.05.17

Vor 35 Jahren übernahm Rainer Laumann die Leitung des Sinfonischen Blasorchesters der TSG Wixhausen. In dieser Zeit hat er maßgeblich daran mitgearbeitet, dass sich aus dem damaligen Musikzug mit ca. 30 Musikern und ca. 30 Kindern in der Jugendarbeit ein Sinfonisches Blasorchester mit rund 80 MusikerInnen und rund 130 Kindern und Jugendlichen entwickelte. „Ich könnte stundenlang die Luft ventilieren. Ohne Musiker käme nichts dabei heraus“, wollte der mit der Dirigentennadel in Gold mit Diamant des BDMV Geehrte das Lob nicht für sich allein akzeptieren. Und doch bewies der unter dem mehrdeutigen Titel „3Klänge“ stehende Abend, was sich in den letzten 3½ Jahrzehnten in Wixhausen getan hat.

Die Eröffnung des Konzertes lag in den Händen des Schülerorchesters unter Leitung von Julia Kaddatz. Die Jüngsten präsentierten die Hauptmelodien aus den Filmen Ghostbusters, Transformers, Jurassic Park und Rocky III. Bereits diese noch recht einfach gesetzten Arrangements bestehen schon aus vielen Dreiklängen. Darüber hinaus wurden zusätzlich noch vokale Einsätze gefordert, muss in dem Geisterjäger-Song doch auch nach den „Ghostbusters!“ gerufen werden. Besonders die rockige Darbietung von „Eye of the Tiger“ machte den Schülern sichtlich Spaß und wurde mit großem Applaus bedacht.

Das Jugendblasorchester, seit diesem Jahr unter der Leitung von Moritz Mainusch, begann mit einer glanzvollen „Jupiter Hymn“ aus der Planeten-Suite von Gustav Holst. Mit vollem Einsatz brillierten die Schlagwerker in „Tarzan“ und entführten das Publikum in ein aufregendes Dschungelabenteuer, das bei den „Pirates of the Caribbean“ endete. Mit „A Fairy Tale“ und „Adventure!“ brachten die Jugendlichen zwei Originalkompositionen zu Gehör, die in ihrer Interpretation jedem Märchen und Abenteuer zur Ehre gereicht hätten. Schwungvoll entließ das Jugendblasorchester die Zuhörer mit „The Blues Brothers Revue“ in die Pause.

Der letzte Teil gehörte dem Großen Sinfonischen Blasorchester, das somit den dritten Orchesterklang zum Motto des Abends beisteuerte und die 3 Klänge vervollständigte. Nach dem Schurken „Il Briccone“ folgte mit „Las Aventuras Del Principito“, den Abenteuern des kleinen Prinzen, der Höhepunkt des Konzertes. In dem berühmten Buch von Saint-Exupéry reist der Kleine Prinz umher, lernt Menschen kennen und versucht deren teils seltsamen Handlungsweisen zu verstehen. Ferrer Ferran gelang eine magische Komposition, die ausdrucksstark die wichtigsten Kapitel des Buches skizziert. Er wollte mit seiner Musik „Emotionen wecken, den schönen Teil des Lebens fühlbar machen, so wie ihn Kinder erleben und es der Kern des Buches zu beschreiben versucht.“ Ganz im Sinne des Komponisten gelang den Wixhäusern eine äußerst gefühlvolle Aufführung dieses Meisterwerks. Der Pop-Hit „MacArthur Park“, das abwechslungsreiche Medley aus „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ und das spritzige „Tico Tico“ konnten ebenfalls überzeugen und sorgten für zahlreiche „Bravo“-Rufe im Saal.

Musik auf diesem Niveau erfordert langjährige Erfahrung, referierte Gaufachwart Wolfgang Schroth in seiner kleinen Laudatio. Er ehrte neben Rainer Laumann auch Tanja Dupper für 10 Jahre und Petra Lotz für 25 Jahre Musikzieren im Sinfonischen Blasorchester mit den Ehrennadeln in Bronze bzw. Silber des BDMV.

Zu dieser Auszeichnung werden die MusikerInnen des Schüler- und Jugendblasorchesters sicher auch noch kommen. Zum Abschluss dieser tollen Veranstaltung wurden sie noch einmal auf die Bühne gebeten und spielten gemeinsam mit dem Großen Orchester ein Medley aus „Bärenbrüder“.


Dreiklänge – das Konzert im Mai

Tondichtung, Musical und Popsong im Programm der 3 TSG-Orchester

Darmstadt, den 09.04.17

Musikalische Geschichten erzählen die 3 Orchester der TSG Wixhausen an ihrem gemeinsamen Konzert am 13. Mai im Wixhäuser Bürgermeister-Pohl-Haus.

“Der kleine Prinz” von Antoine de Saint-Exupéry ist ein Meisterwerk der Literatur. Der Autor schuf mit seinen scheinbar einfachen Bildern ein Buch, das oft als Kinderbuch angesehen wird. Jedoch stecken in diesen Bildern Metaphern, die sich erst einem erwachseneren Menschen erschließen. Ferrer Ferran beschreibt in seiner Vertonung der Geschichte die wichtigsten Kapitel dieses Buches vom Absturz des Flugzeugs, dem Erscheinen des Kleinen Prinzen, dessen Reise zu den sechs Planeten bis zum glücklichen Ende. Mit seiner ausdrucksstarken Komposition versucht er Emotionen zu wecken und den schönen Teil des Lebens zu sehen, so wie es auch der Zweck des Buches ist.

Andrew Lloyd Webber schuf 1968 das Musical “Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat”. Es basiert auf der biblischen Geschichte von Joseph dem Träumer. Dieser wird aus Eifersucht von seinen Brüdern an den reichen Potiphar verkauft. Dank seiner Traumdeutungen kann er den Pharao vor einer siebenjährigen Hungersnot warnen und Ägypten als Wirtschaftsminister durch die schwere Zeit führen. Musikalisch baute Lloyd Webber viele Parodien und Hommagen in das Musical ein, von denen Erik Rozendom ein paar für sein Arrangement der „Highlights from Joseph“ ausgewählt hat.

Auch hinter dem Popsong “MacArthur Park” steht eine Geschichte. Das im Original von Richard Harris gesungene Lied über eine verlorene Liebe war 1968 ein Riesenhit und wurde als beste männliche Gesangsdarbietung für den Grammy Award nominiert. 1978 konnte Donna Summer den Song in einer Disco-Version noch einmal in die Charts führen. Und das trotz des teils heftig kritisierten Textes, der eine verlorene Liebe mit einem im Regen stehen gelassenen Kuchen vergleicht.

Das Konzert von Schüler-, Jugend- und Großem Sinfonischen Blasorchester im Bürgermeister-Pohl-Haus (Im Appensee, Darmstadt-Wixhausen) beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Schülervorspiel in Wixhausen

Darmstadt, den 13.03.17

 

 

 

 

 

 

Sowohl die Schüler des Instrumentalunterrichts beim Blasorchester TSG Wixhausen als auch die aktuellen Teilnehmer der AG Klassenmusizieren an der Georg-August-Zinn-Schule begeisterten beim Schülervorspiel im Mehrzweckraum der TSG-eigenen Turnhalle. Alleine oder in kleinen Gruppen, mal mit und mal ohne Begleitung präsentierten sie Lieder aus den verschiedensten Genres.


Schülervorspiel in Wixhausen

Darmstadt, den 26.02.2017

Die Ausbildung des eigenen Nachwuchses hat beim Sinfonischen Blasorchester der TSG Wixhausen schon seit Jahren einen sehr hohen Stellenwert. Am 12. März bietet sich wieder die Gelegenheit, die jungen Musikerinnen und Musiker in Aktion zu erleben und sich über den Unterricht zu informieren. Ab 11 Uhr zeigen die Blockflöten-, Hörner-, Trompete – und QuerflöteschülerInnen ihr Können, die Klarinetten-, Tuba-, Euphonium-, Posaune-, Saxofon- und FagottschülerInnen folgen um 14 Uhr. Der Eintritt zum Schülervorspiel im Mehrzweckraum der TSG-eigenen Sporthalle in Wixhausen ist frei.


Drei Orchester, kleine Ensembles und engagierte Jugendarbeit

Jahreshauptversammlung beim Sinfonischen Blasorchester der TSG Wixhausen

Darmstadt, den 18.02.2017

„Ihr seid ein tolles Aushängeschild für die TSG“, lobte Rüdiger Dingeldey, der 1. Vorsitzende der TSG Wixhausen, die MusikerInnen auf der Jahreshauptversammlung des Sinfonischen Blasorchesters. Kein Wunder, denn allein mit Großem Orchester, Jugendblasorchester und Schülerorchester können die MusikerInnen in der TSG schon äußerst vielseitige Unterhaltung bieten. Ob alle gemeinsam beim Familienkonzert im Mai oder jeder allein, ob mit befreundeten Ensembles, wie beim Neujahrskonzert mit der brass band frankfurt, beim letzten Waldfest mit den erfrischend stimmungsvollen KollegInnen von Alkmaar Brass oder musikalischen Gästen wie Ulrich Conzen beim letzten Benefizkonzert im Darmstädter Staatstheater – jeder Auftritt hat sein ganz eigenes Flair.

Darüber hinaus zeigen sie aber auch immer wieder in kleinen Besetzungen, wie zum Beispiel bei der letzten Sommerserenade, ihr Können, erbringen Arbeitseinsätze rund um die TSG-eigene Halle  und leisten eine engagierte Jugendarbeit. Dass dies ankommt beweisen die vielen anerkennenden Rückmeldungen aus Publikum oder von beteiligten Partnern, die Abteilungsleiterin Ellen Frey und Dirigent Rainer Laumann in ihren Berichten erwähnten.

Auch Julia Kaddatz, Jürgen Jourdan und Kassierer Andreas Günther zogen in Ihren Reports eine positive Bilanz: 75 SchülerInnen werden zur Zeit an ihren Instrumenten ausgebildet. Mit der Georg-August-Zinn-Schule und der Stadtteilschule in Arheilgen laufen inzwischen zwei Kooperationen „Klassenmusizieren“, deren Verwirklichung vor allem Sponsoren und Förderern zu verdanken sind – im letzten Jahr waren dies beispielsweise die Entega-Stiftung, BBBank, Nah und Gut Markt Volz, Fernau Präzisionstechnik und private Spender.

Das aufeinander aufbauende System Klassenmusizieren, Schülerorchester, Jugendblasorchester, Großes Orchester sorgt dafür, dass der musikalische Nachwuchs schon früh Auftrittsmöglichkeiten bekommt. Beispielsweise spielt das Klassenmusizieren zusammen mit dem Schülerorchester Weihnachtslieder auf dem Wixhäuser Weihnachtsmarkt. Am Ende wächst dann auch das Große Orchester, das (Stand Januar) inzwischen 81 Personen zählt.

Der Vorstand genießt bei solchen Erfolgen naturgemäß großen Rückhalt. So wurden die zur Wahl stehenden Michael Koller (stellvertretender Abteilungsleiter), Ruben Precht (Schriftführer), Jürgen Jourdan (Sponsoring) und Julia Kaddatz (Jugendarbeit) in ihren Ämtern einstimmig wiedergewählt. Jana Precht wird im kommenden Jahr mit Patrick Bräuer die Kasse prüfen. Notenwartin Bärbel Kraus bekommt Unterstützung durch Benedikt Götz und die Jugend wird im Vorstand durch Nick Neuthe und Stephanie Jourdan repräsentiert.

Nach einem Ausblick auf die kommenden Termine bei dem auch ein Alphorn eine Rolle spielen wird – an welcher Stelle wird hier noch nicht verraten – wurden noch ein paar Geschenke verteilt. Claudia Laumann und Elisabeth Görg, die seit Beginn der Sommerserenade den Käse zubereiten, Fritz Klein, der maßgeblich bei den Ausbauarbeiten und Außenarbeiten vor dem Mehrzweckraum beteiligt war sowie Andrea Laumann, deren Know-How den Aufbau und die Organisation von Veranstaltungen wie der Serenade wesentlich vereinfacht, erhielten als besonderen Dank Gutscheine. Gläser für den Satz des Jahres gingen an die ersten Klarinetten (79,1% Anwesenheitsquote) und zum Schatz des Jahres wurden Silke Gundlach (96,61%), Andreas Vetter und Ruben Precht (je 93,22% Anwesenheitsquote) gekürt.


Jahreshauptversammlung beim Blasorchester der TSG Wixhausen

Darmstadt, den 02.02.17

Am 16. Februar lädt das Sinfonische Blasorchester der TSG Wixhausen zu seiner Jahreshauptversammlung ein. Auf der Tagesordnung stehen Berichte über das vergangene Jahr, Wahlen und ein Ausblick auf die Termine 2017. Interessierte sind herzlich willkommen, am Treffen ab 20 Uhr im Mehrzweckraum der TSG-eigenen Turnhalle (Im Appensee, Wixhausen) teilzunehmen.


 „De Hermann“ in Wixhausens Wohnzimmer

Unterhaltsames Neujahrskonzert des Sinfonischen Blasorchesters der TSG Wixhausen

Darmstadt, den 16.01.17

Fast wäre es ein kleines Jubiläum gewesen, denn ursprünglich sollte zum 5. Mal das neue Jahr gemeinsam mit der brass band frankfurt begrüßt werden. Doch leider mussten die Frankfurter krankheitsbedingt kurzfristig absagen. „Aber es gibt auch etwas zu feiern“, tröstete Moderator Michael Precht, denn „wir sind wieder zu Hause, in „de guut Stubb“, dem Wohnzimmer von Wixhausen.“ Es war der erste Auftritt des Orchesters im frisch renovierten Saal, nachdem das Bürgermeister-Pohl-Haus längere Zeit als Flüchtlingsnotunterkunft den Vereinen nicht zur Verfügung gestanden hatte.

Mit der Erkennungsmelodie des Titelhelden aus dem Film „Captain America – the First Avenger“ starteten die MusikerInnen schwungvoll in einen unterhaltsamen Nachmittag, der die Zuhörer sogleich ins antike Persien führte. „Persis“ erzählt die Geschichte eines Zeitreisenden, der im Palastgarten eine wunderschöne Frau, dargeboten durch ein sehnsuchtsvolles Oboensolo, kennenlernt. Doch die Wache erwischt die beiden und jagt den Reisenden durch Persepolis. Während seiner Flucht denkt er an sie und was aus der Begegnung hätte werden können. So mischten sich schließlich alle musikalischen Phrasen in einer großen Fuge und führten das Märchen zu einem furiosen Ende.

Nach dem Hit „Mac Arthur Park“, in dem das Orchester virtuos mit den Klangfarben spielte, glänzte Maximilian Nolte als Solist in „Live & Let Die“, dem Titelsong aus dem gleichnamigen James-Bond-Film.

Diffuse Klänge, nebelgleich, aus denen sich langsam ein Schiff herausschält – so begann das folgende Medley aus „Fluch der Karibik“. Die bekannten Melodien wurden mit viel Spielwitz dargeboten, herausragend das Motiv des Captain Jack Sparrow, den man vor dem geistigen Auge über das Deck torkeln sah.

Weniger martialisch geht es in den Filmen „Boccaccio 70“, „La Dolce Vita“ oder „8 ½“ zu, die von Nino Rota vertont wurden. Dies spiegelte sich auch in der Interpretation der Bearbeitung von Lorenzo Bocci wieder.

Den Abschluss des offiziellen Konzertprogramms bildeten der ungarische Triumphmarsch „Attila“ von Julius Fucik und das im Orchester nur „De Hermann“ genannte Stück. Letzteres heißt eigentlich „Los Hermanos de Bob“ (die Brüder von Bob) und ist ein rhythmisches Feuerwerk im Big Band Stil, das den MusikerInnen sichtlich und dem Publikum hörbar Spaß bereitete. So durfte der Abend nicht ohne Zugabe enden. Mit dem „Radetzky Marsch“, bei dem Rainer Laumann auch das Publikum dirigierte, verabschiedete sich das Orchester bis zum nächsten Konzert am 13. Mai.


SBOW – Der Film
SBOW-DerFilm
Anstehende Termine:
  • So
    19
    Nov
    2017

    Benefizkonzert

    18:00
  • Sa
    02
    Dez
    2017

    Jugendkonzert

    19:00
  • Sa
    09
    Dez
    2017

    Weihnachtsmarkt

Galerie
Bildergalerie
Shop
BLO-Tasse